Die Jugendwerkstatt

Die Jugendwerkstatt hilft Jugendlichen beim Einstieg in die Berufswelt

In der Jugendwerkstatt erhalten Jugendliche eine Orientierung im Bereich der Arbeitswelt und die Chance, ihre Neigungen und Talente, ihre Stärken aber auch ihre Grenzen kennen zu lernen.
Die Jugendlichen lernen in einem Zeitraum von 12 Monaten die Werkbereiche Holz,  Metall und Floristik kennen.

Neben diesen fachpraktischen Angeboten bietet die Jugendwerkstatt den Jugendlichen sozialpäda-gogische Beratung und Betreuung, fördert sie schulisch durch Förderunterricht in allgemeinbildenden Fächern, begleitet und unterstützt sie bei der Vorbereitung auf einen externen Schulabschluss. Aber auch die Hilfe bei der Suche nach einem Praktikum gehört dazu.

Kreativität, Gesundheit und soziale Kompetenzen

Erlebnispädagogische Angebote, soziale Gruppenarbeit und Angebote der Gesundheitsförderung im Schwerpunkt Bewegung, Entspannung, Ernährung sind in den Alltag der Jugendwerkstatt integriert.

Die Jugendwerkstatt ist im Rahmen des Programms „GUT DRAUF - Ernähren, bewegen, entspannen!“ Projektpartnerin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) und darf nach deren Qualitätsvorgaben das entsprechende Gütesiegel tragen.


Die Jugendwerkstatt arbeitet mit Schulen zusammen

Jugendwerkstatt statt Schule
Schulmüde Schülerinnen und Schüler, die den Anschluss an die Schule verloren haben, können in unserer Jugendwerkstatt arbeiten und erhalten Unterricht in Projektform von Lehrkräften der kooperierenden Schulen. Die Lern- und Arbeitsmotivation wird durch kleine Lernschritte und Erfolgserlebnisse im Werkalltag wieder gestärkt.
Das Schulamt erkennt den Besuch der Jugendwerkstatt als Schulbesuchsjahr an.

Präventive Projekte mit Schulen
Um Mut- und Orientierungslosigkeit bei Schülerinnen und Schülern vorzubeugen, entwickelt die Jugendwerkstatt in Zusammenarbeit mit Haupt- und Förderschulen besondere Projekte zur beruflichen Orientierung. In diesen erhalten die Mädchen und Jungen einen Einblick in die Arbeitswelt und lernen arbeitsnahe Lernsituationen kennen.

Video über dieJugendwerkstatt.
 


Die Jugendwerkstatt wird gefördert durch das Land NRW, die Stadt Oberhausen sowie durch die Stadtsparaksse Oberhausen.      



Ihre Ansprechpartnerin:
Susanne Hubert-Allouche
Telefon: 0208 85756-33
E-Mail: susanne-hubert-allouche@ruhrwerkstatt.de