Integrationskurse

Interkultur

willkommen

Integrationskurse und weitere Angebote der Sprachförderung für zugewanderte Menschen 

Der Bereich Interkultur der RUHRWERKSTATT wendet sich mit seinem Angebot an zugewanderte Bürgerinnen und Bürger mit Ihren spezifischen Bedürfnissen. Im Mittelpunkt steht dabei die Sprachförderung. 

Die RUHRWERKSTATT bietet dazu Integrationskurse sowie weitere Angebote der Sprachförderung an.

 

 

Integrationskurse – B1

Die RUHRWERKSTATT ist anerkannter Träger gemäß § 18 Abs. 1 Integrationskursverordnung und damit berechtigt im Auftrag des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge Integrationskurse durchzuführen.
Bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen ist die Teilnahme an den Integrationskursen kostenlos.
Die RUHRWERKSTATT plant fortlaufend neue Integrationskurse. Den Termin des jeweils nächsten Kursbeginns teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit. In Abhängigkeit bereits erworbener Deutschkenntnisse besteht zudem die Möglichkeit, in spätere Module eines Integrationskurses einzusteigen. Wir beraten Sie gern! 

 

Berufsbezogene Deutschsprachförderung – B2, C1

Die RUHRWERKSTATT ist zudem als Träger zur Durchführung von berufsbezogener Deutschsprachförderung nach dem Aufenthaltsgesetz zugelassen.
Die Kurse zur berufsbezogenen Sprachförderung für Menschen mit Migrationshintergrund setzen das Sprachniveau B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) voraus und führen die Teilnehmenden je nach persönlicher Zielsetzung bis auf das B2- oder C1- Niveau.  

 

Weitere Angebote der Sprachförderung
Für diejenigen, die keinen Zugang zu den vorgenannten Kursen haben, bieten wir weitere Kursformate an:

Basissprachkurse zur Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Menschen
Die Kurse umfassen 300 Unterrichtsstunden Deutschsprachunterricht und beziehen neben Alltagsthemen die Bereiche Arbeit, Ausbildung und Beruf in die Lerneinheiten und Sprachhandlungsszenarien ein. Das Angebot soll die Basis für eine Erstintegration in den Arbeitsmarkt herstellen und ist auf die Zielgruppe „Geflüchtete Menschen“ ausgerichtet.



“Willkommen in Oberhausen“

 Sprachförderung für neu zugewanderte Erwachsene und Jugendlich ab 16 Jahren
Das Angebot wird aus Zuwendungen des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert und umfasst 100 Unterrichtsstunden.
Die Kurse sollen die Teilnehmenden dabei unterstützen, Ihr alltägliches Handeln (Einkauf, Arztbesuche. Behördengänge, Kita und Schule etc.) sprachlich besser zu bewältigen. 

 


Weitere Informationen und Beratung zu den verschiedenen Angeboten:
Heike Niestrath
Telefon: 0208 / 85756 - 49

Sprachberatung:
Hanna Schiweck
nach Vereinbarung:
dienstags von 10.00 - 12.00 Uhr
donnerstags von 14.00 - 16.00 Uhr